Wie war das KANA 2018?

„Mit Freude im Willen Gottes leben“ war das Motto des diesjährigen Kanafestes in Maria Roggendorf. Dazu passte natürlich die diesjährige Speisemeisterin, die Selige Chiara Luce Badano, die trotz der großen Leiden für ihre Mitmenschen immer ein Lächeln bereit hatte. Da sie selbst Mitglied der Fokolarbewegung war, waren diesmal einige Gäste beim Kanafest, die auch zu der Bewegung gehören. So feierte Hubert A. Wieder, ehemaliger Regens des burgenländischen Priesterseminars und jetzt für die Fokolarbewegung eingesetzt, am Samstag die heilige Messe und beim sogenannten „Offen Gesagt“ und der Katechese stellten Jugendliche der Bewegung die Selige vor und zeigten anhand ihres Lebens, was es heißt mit Freude im Willen Gottes zu leben. Zwischendurch fand ein großes Ultimate-Frisbee-Turnier statt, bei dem sich die Jugendlichen unter perfekten Wetterbedingungen austoben konnten. Den Abend prägte wieder die Stunde der Barmherzigkeit bei den Schwestern in Marienfeld. Durch intensives Gebet und bei vielen Beichten konnte man förmlich spüren wie die Gnadenströme flossen. Ausklingen konnte der Abend noch beim Lagerfeuer und beim Café Nikodemus, ehe man sich im Zelt oder in der Halle tief in seinen Schlafsack kuschelte, da die Nacht doch etwas kühler war.

Am Sonntag beim Morgenlob spielte die Musik aber die letzten Reste Müdigkeit und Kälte aus den Teilnehmern heraus, um diese für die danach folgenden Workshops zu wappnen. „Mit Freude im Willen Gottes leben“ – „Meine Seele preist – Lobpreis in Theorie und Praxis“, „Gott ruft – Hörst du?“ und ein Kreativworkshop standen den Teilnehmern zur Auswahl. So schnell wie alles begonnen hatte, fand es leider auch sein Ende und so wurde zum Schluss noch einmal die Basilika gefüllt, als die rund 160 Teilnehmer und, wie es schon Tradition ist, zusätzlich auch viele ehemalige Teilnehmer der letzten Jahrzehnte, die heilige Messe am Ende des Kanafestes feierten. So konnten auch dieses Jahr wieder viele Jugendliche mit einem intensiven Glaubenszeugnis in ihren Sommer starten. Beten wir für sie alle, dass dieses Zeugnis in ihnen über den Sommer wirkt und Früchte trägt.

Text: Michael Semmelmeyer